Transaktionsanalyse Worhshop

Wir laden Sie zum außergewöhnlichen, einzigartigen Transaktionsanalyse Training ein. Dieses Wissen ist jedem Manager wichtig. Wir bitten Sie den angefügten Flyer zu lesen. Dieses Training wird auf Deutsch durchgeführt. Bitte kontaktieren Sie uns: niezgodka@akademiaru.pl

TRANSAKTIONSANALYSE WORKSHOP FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

Spiele, psychologische Spiele und „unschuldige” Manipulation, was machen  andere mit uns, und was machen wir mit anderen?

Transaktionsanalyse- was wird hier gespielt?

Es gibt keine Erwachsenen auf dieser Welt

John le Carre

Unsere verantwortungsvollen und dauerhaften Entscheidungen sind diese, die wir  gleichzeitig in drei Ich-Zuständen treffen. Wir agieren in der Haltung

  • des bewussten Erwachsenen
  • mit der ermutigenden Zustimmung  des Elternteils
  • mit der natürlichen Begeisterung des Kindes.

Manche von uns haben eine gröβere Begabung zur Führung als andere. Sie erfüllen Träume, haben Erfolge. Den anderen geht es schlimmer. Sogar wenn  sie Erfolge in der Führung erreichen, müssen sie Probleme der täglichen Führung lösen zum Beispiel Konflikte oder  niedrige Selbstständigkeit der Arbeiter.Warum ist es wichtig, dass der Manager mehr weiss?

In jedem von uns sind drei Persönlichkeitsinstanzen vorhanden, die so genannten  Ich-Zustände: das Kindheits-Ich,das Erwachsenen-Ich und das  Eltern-Ich. Der Mensch als ein Individuum unterscheidet sich von anderen, er  verteilt unterschiedlich seine seelische Energie. Manche handeln oft im Kindheits-Ich-Zustand: sie sind fröhlich, entspannt und einfallsreich aber selbstsüchtig. Andere agieren häufiger  im Eltern-Ich-Zustand: sie sind zu streng oder zu fürsorglich, sie wissen immer, wie man sich benehmen soll, wie man handeln soll, sie würden gerne den anderen mit dem Finger drohen, so wie der Lehrer das getan hat. Andere wägen alle Argumente für und wieder ab, sie sammeln Informationen und beobachten objektiv, bevor sie den Entschluss fassen.

Und wie sind Sie? Überprüfen Sie, wie Sie handeln und wie Ihre Mitarbeiter/-innen auftreten.

In jedem Arbeitsplatz gibt es “ein Opfer”, das oft  etwas  nicht machen kann und es gibt “einen “Retter”, der dem Opfer mehrmals hilft. Plötzlich erscheint “ein Verfoger” , der ein Opfer aussucht.

Wenn Sie die Liste der psychologischen Spiele kennen lernen , verstehen Sie das Benehmen der anderen. Sie werden wissen: warum manche  hervorragende Vorgesetzten, Arbeiter sind. Andere versuchen ihre Autorität aufzubauen, indem sie sich aggressiv, unzugänglich gegenüber Menschen verhalten.

Sie erfahren, was  man tun soll, um die Position eines kritischen Elternteils nicht anzunehmen. Wie kann man leiten und zusammenarbeiten, wenn man als der Erwachsene agiert.

Sie  erfahren, warum manche  ständig die Aufgaben nicht an andere delegieren. Sie sind überzeugt, dass nur sie im Stande sind, die Aufgabe gut zu erledigen. Indem sie die Position “eines Retters” annehmen, beschränken sie die Entwicklung, die Selbstständigkeit und das Engagment der anderen

Wenn Sie die Liste der psychologischen Spiele kennen lernen ,lassen Sie sich nicht mehr ausnutzen. Erledigen Sie die Arbeit für andere nicht, fühlen Sie sich nicht schuldig! In jedem Arbeitsteam haben wir mit psychologischen Spielen zu tun.

Jeder von uns nutzt täglich die Transaktionsanalyse, indem wir sagen:”Ich bin OK”, “du bist OK oder NICHT-OK”. Wir bewerten jemandes Benehmen und unser Benehmen wird auch von anderen bewertet.

Ansätze, die Sie während des Workshops kennen lernen:

  • Sie erfahren, welche Motive mit dem Benehmen  der Arbeiter und mit Ihrem Benehmen leiten
  • Sie erfahren,  wie viel  Sie  von einem Kind, einem Elternteil und einem  Erwachsenen in sich haben; und was daraus resultiert, indem Sie Vorgesetzter sind
  • Sie  lernen die Ich-Zustände der  anderen  diagnostizieren und Sie erfahren: warum ist es so schlimm mit manchen zu kooperieren und wie man das ändern kann
  • Sie lernen die Konflikte angemessen  interpretieren und sie erfolgreich lösen
  • Sie lernen wie die Leute führen, damit sie gerne die Verantwortung für ihre Entscheidungen nähmen
  • Sie  erfahren, welche Konsequenzen für Arbeitseffektivität die dominanten Ich-Zustände haben
  • Sie lernen kennen, welche Spiele, psychologische Spiele und  Manipulation in jedem Arbeitsteam vorhanden sind; zum Beispiel psychologische Spiele: “Opfer”,  “Strumpfhose”, “Verführung”, “Habe ich dich endlich…”, “Verfolger”, “Sieh bloβ, was du angerichtet hast”, “Hölzernes Bein”,” Ist es nicht furchtbar…”, und das Spiel “Ja-aber” das viele Gesprächspartner  zur Weiβglut bringt
  • Sie  lernen den psychologischen Spielen entgegenwirken
  • Sie lernen  kennen, auf welche Art und Weise wir die Zeit gestalten. Dabei können Sie entdecken, dass manche wenig  der  Arbeit in der Firma nachgehen
  • Sie lernen kennen: Arbeitsstile, Antreiber ,Lebensskript
  • Sie finden die Antwort auf die Frage, ob Ihr Leben schon geplant ist und welchen Lohn Sie zum Schluss bekommen

Der Trainer spielt mit Ihnen psychologische Spiele, und dann erfahren sie , ob sie für Spiele anfällig sind.

Um zu trainieren werden Sie in die psychologische Spiele verwickelt.

Die Transaktionsanalyse  wurde von Eric Berne begründet. Die Transaktionsanalyse  geht davon aus, dass in jeden Menschen drei Persönlichkeitsstrukturen vorhanden sind. Wenn wir mit jemandem reden, übermitteln wir  offene und verdeckte Botschaften. Die Transaktionsanalyse  erlaubt uns zu besimmen, was wir  wirklich im Kontakt mit anderen Menschen sagen und machen.

Die Transaktion ist Grundeinheit aller zwischenmenschlichen Beziehungen, sie besteht aus einem Reiz/Stimulus und einer Reaktion, sie findet zwischen beliebigen Ich-Zuständen statt.  Transaktionen beinhalten den bewussten und unbewussten, den verbale und nonverbalen  Inhalt.

AT gerEric Berne hat berechnet, dass 6597 Transaktionen zwischen zwei Personen möglich sind. Hier ein Beispiel, wie Transaktionen aussehen können.

Wenn sie jemandem etwas übermitteln wollen, müssen sie entscheiden,  welchen Ich-Zustand  sie nutzen und an welchen  Ich-Zustand  Sie Ihre Wörter richten. Der Gesprächspartner entscheidet, in welchem Ich-Zustand er Ihre Aussage annimmt und in
welchem Ich –Zustand er  darauf antwortet.

Abhängig davon, in welchen Ich-Zustand das Gespräch im Berufsleben und im Privatleben  abläuft (zwei Gesprächspartner  im Kindheits-Ich-Zustand, zwei Gesprächspartner  im  Erwachsenen-Ich-Zustand und zwei  Gesprächspartner im Eltern-Ich-Zustand und andere Kombinationen)  folgen die Konsequenzen, die nicht immer nett sind.

Wir sprechen mit Ihnen während des Workshops: “Wer sind wir als Vorgesetzte, Mitarbeiter, Arbeitspartner. Was beeinflusst unsere Effektivität und Beziehungen, die wir mit anderen bauen?”

Die praktische Anwendung der Transaktionsanalyse ermöglicht:

  • bessere, erfolgsreiche Kommunikation und Zusammenarbeit
  • Mangelbeseitigung in der Kommnikation
  • effektivere Teamarbeit
  •  besseres Verständnis der Bedürfnisse und der Probleme anderer Menschen
  • effektivere Konfliktenlösung ohne auf Ihre Wesensart zu verzichten
  • effektivere Arbeit
  • Schutz vor psychologischen Spielen und Mamipulation
  • Schutz vor dem Ausgebranntsein, und wenn es schon auftritt, lernen Sie Konsequenzen nivellieren

PROGRAMM DES WORKSHOPS: 

1. Persönlichkeit- Schlüssel zum Arbeitsstil und zur Effektivität

Die Diagnose der eigenen Persönlichkeitsstruktur (Psychologische Tests, Spiele, diagnostische Spiele und Aufgaben).

Leben noch in jedem von uns drei Menschen? (Wir werden über das Kindheits-Ich-Zustand,das Erwachsenen-Ich-Zustand und das  Eltern-Ich-Zustand sprechen).

Der Einfluss der Persönlichkeitsstruktur auf die Kommunikation  und Beziehungen mit anderen Menschen: mit Kunden, Vorgesetzten, Untergebenen und Mitarbeitern.

Der Einfluss der dominanten Persönlichkeitsstruktur auf die Zusammenarbeit, Führung  und Führungsstile.

2. Vorteile und Nachteile, die aus der Dominanz von verschiedenen Ich-Zuständen entstehen Wie entstehen sie und wie man sie bildet?

  • Berufliche Erfolge
  • Arbeitsstile
  • Verhaltensmuster
  • Kommunikation mit anderen
  • Selbsteinschätzung und Selbstsicherheit
  • Denkstile

3. Kommunikation als Schlüssel zur Entwicklung  der Partnerschaft und  guter Verhältnisse

Muster einer Metakommunikation.

Meinungsverschiedenheiten  und Schwierigkeiten, um das Verständnis zu erreichen.

Labile  Kommunikation- Konsequenzen der Kommunikationsfehler.

Abbau der Hemmungen, die die Kommunikation erschweren.

4. “Spiele der Erwachsenen” psychologische Spiele, Fallen und Manipulation

Der Unterschied zwischen dem psychologischen Spiel und der Manipulation.

Häufigste Spiele:

Psychologische Spiele der Arbeiter gegenüber dem Chef.

Was spielen Chefs?

Psychologische Spiele im Arbeitsteam.

Psychologische Spiele zwischen Arbeitern.

Was spielen die Kunden?

5. Ihre Methoden gegen psychologische Spiele

Wie erkennen wir die psychologischen Spiele?

Spielmethoden,wie man ein Spiel unterbricht.

Der Einfluss der “Spiele” und Kommunikationsmuster auf die Arbeitsstile und berufliche Erfolge.

Die positiven und negative Aspekte der unbewussten psychologischen Spiele.

6. Ihr Lebensskript und Verhaltensmuster- Chancen und Bedrohungen

Lebensmanuskript als Drehbuch,  das die Verhaltensweisen jedes Menschen  bestimmt.

Arten des Skripts.

Unterstützende und beschränkende Skripten im Arbeitsplatz.

7. Entwicklung der entsprechenden Verhaltensweisen

Lösung der Konflikte.

Reaktionen gegen Stress.

Konflikte mit anderen- Methoden wie man Konflikte überwinden kann.

Kommunikation in der  Situation der Missverständnisse.

Die Entwicklung der Selbstständigkeit und der Verantwortung.

8. Transaktionsanalyse  im Management  ( ausgewählte  Aspekte, abhängig von  der Spezität der Gruppe)

Methoden der Entwicklung der positiven Beziehungen im Arbeitsplatz und der Einfluss auf andere.

Rollen im Arbeitsplatz und im Privatleben und die Motivation; Entscheidungstreffen und Effektivität.

Lösung der Probleme mit der Anwendung der Transaktionsanalyse.

Anwendung der Transaktionsanalyse während  der Aufgabendelegierung.

Transaktionsanalyse in der Situation der Bewertung eines Arbeiters und Entwicklung der Motivation.

9. Zeitgestaltung (Was widmen wir Zeit in der Arbeit)

  • Wie sieht Ihr Arbeitstag aus, wie sieht der Arbeitstag Ihrer Arbeiter und Mitarbeiter aus?
  • Ruckzug
  • Ritual
  • Zeitvertreib
  • Aktivität /Arbeit
  • Psychologische Spiele
  • Innigkeit/Intimitat
  • Bemerken Sie, dass die Arbeit hier nicht an erster Stelle ist!

10. Arbeitsstile  in der Auffassung der Transaktionsanalyse

  • Häufigste Skripten
  • Gebote
  • Verbote
  • Arbeitsstile als Antreiber:
  • Beeeil dich!
  • Sei perfekt!
  • Streng dich an!
  • Mach’s mir recht!
  • Sei stark!

11. Transaktionsanalyse  und Workshops

Workshopszyklus BAR

Das Problem der Workshopseffektivität ist das Thema, mit dem sich kluge Köpfe ständig beschäftigen. Wir geben uns Mühe, um das Fachwissen der Ausbildungskräfte zu erweitern oder die besten zu wählen. Ihre Fähigkeiten der Zusammenarbeit mit der Gruppe, die hohe Motivation zur Entwicklung der Gruppe sind sehr wichtig. Man kann jedoch über die Effektivität der Workshopsleiter nicht sprechen, ohne die Gruppenprozesse der Workshopsteilnehmer  zu analysieren. Jeder von ihnen trifft nach dem Workshop die Entscheidung:

  • Benimmt sich der Teilnehmer reaktiv: er nimmt am Workshop teil, danach arbeitet er wie früher?
  • Benimmt sich der Teilnehmer proaktiv: er nimmt am Workshop teil, danach trifft er die Entscheidung der Wahl der neuen entsprechenden Verhaltensweise, die er für eine Entwicklungsmethode hält.

Die zweite Alternative ist schwieriger, weil sie vom Teilnehmer das Engagement und kreatives Denken verlangt.

Ein anderes Problem ist die Tatsache, dass sich die Teilnehmer während des Workshops anders als in der Arbeit verhalten. Wenn sie jedoch alleine bleiben, unter Zeitdruck stehen, vergessen sie die Prozeduren und arbeiten, so wie es für sie besser ist. Diese Arbeitsweise wurde BAR genannt.

Der BAR Zyklus  besteht aus: der Überzeugung der Arbeiter (B-beliefs), sie leiten die Arbeiter zum Handeln (A-actions), die sie zur Verstärkung der Überzeugung  führen (R-reinforcements).

Workshopszyklus PRO

In diesem Zyklus ist es wichtig den Workshop so durchzuführen, um die Meinungsveränderung bei den Teilnehmer zu verursachen.

Wir haben hier drei Möglichkeiten:

Herbeirufen anderer Überzeugungen

Anwendung anderer Überzeugungen

Nachahmung der Reaktionen anderer Personen

Auf diese Art und Weise können wir während des Workshops den Zyklus als richtig ändern.

Der PRO Zyklus bedeutet: die positive Überzeugung des Arbeiters (P-positive beliefs) sie führen zum sachkundigen Handeln (R-resourceful actions) die gute Ergebnisse geben (O-OKoutcomes), was in der Folge positive Überzeugung verstärkt.

Wie kann man das wissen nutzen, um bessere, effektivere Workshops zu wählen?

DIE SCHULUNG in deutscher Sprache:

Die Schulungszeit: 2 Tage – 12 Stunden 

Termin des Trainings: Der Termin wird vereinbart

Der Preis der Ausbildung: 2500 zł netto  Einzelunterricht in Deutschsprache

der Schulungsort: Akademie der Kompetenzentwicklung, Kilińskiego 24 Straße, Wrocław